Dienstag, 12. Mai 2015

Beim heiligen Anton

Von Helena, Anne und Tim

Nach einer sehr unruhigen Nacht mit einer unglaublich laut schnarchenden Frau im Raum (echt kritisch), trafen wir uns früh um halb 7 zum selbstgemachten Frühstück. Es gab Baguettes mit Tomaten, Marmelade oder Nutella.


Danach ging es im Morgennebel durch die spanische Landluft. 


Aber leider mussten wir nach zwei Kilometer schon eine Pause einlegen. Elisabeth musste die Etappe abbrechen und fuhr mit Kai ins Krankenhaus und dann in die Herberge. Wie sich später herausstellte lässt es sich mit Antibiotika behandeln. Bei sonnigem Wetter setzte der Rest der Gruppe den Weg fort.


Nach unspektakulären 15 km machten wir eine Mittagspause, in der wir uns alle ein Eis gönnten. In der heißen Sonne kamen wir nach einem kurzen Endspurt erschöpft an der tollen Herberge (San Anton) an,...


... wo Kai uns schon uns mit Eis und Getränken erwartete.


Der Tag endete wie er begonnen hatte mit einem gemeinsamen selbstgemachten Essen.


Kommentare:

  1. Ihr lieben Pilger,
    jetzt seid Ihr schon so weit gekommen und erlebt habt Ihr unterwegs auch schon viel. Dass Ihr Euren Blog so regelmäßig füttert, ist für uns Daheimgebliebene sehr, sehr schön. Danke!
    Vom heiligen Anton ist Santiago für Euch gut erreichbar. Das schafft Ihr auch noch! Wir wünschen Euch nochmal viel Kraft und Schwung für die letzten Etappen und allen Blasen, Humpelbeinen und anderen Malessen schnell Besserung.
    Sylvia & Torsten

    AntwortenLöschen
  2. Der 3. Versuch:
    Es war mir ein großes vergnügen eure lebendigen und humorvollen Berichte zu lesen und damit an Eurer pilgerfahrt teizunehmen. Weiterhin: Alles Gute

    AntwortenLöschen
  3. An die daheimgebliebenen Eltern:
    Wer hat Lust und Zeit, mit uns die anstrengenden Etappen ausklingen zu lassen und die Vorfreude auf die Rückkehrer zu teilen?
    Freitag ab 19 Uhr, Bredershof, Niederdollendorf.
    Wer kommt, der kommt!
    Sylvia & Torsten

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Helena, zum Geburtstag gratuliere ich dir ganz herzlich. ich denke es ist schon etwas ganz besonderes ihn auf dem Jakobsweg und zudem in einer so netten Gruppe zu feiern. Liebe Grüße an dich und die Gruppe deine Granny

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Helena!

    Auch die Ludwigsburger wünschen Dir alles Gute zum Geburtstag - und eine unvergessliche Feier mit deinen WeggefährtInnen. Alles Gute euch allen für die Reststrecke!

    Barbara , Dirk und Benedikt

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Feedback...